Diagnose

Elektromagnetischer Bluttest

Der Elektromagnetische Bluttest hat sich seit mehr als vierzig Jahren als effektives Diagnose-instrument bewährt. Es genügt bereits ein Blutstropfen, um dieses spezielle Testverfahren auf der Basis elektromagnetischer Schwingungen in einem spezialisierten Labor durchzuführen.

Mit dieser Methode ist es möglich, alle Gewebe, Drüsen und Organe des Körpers zu untersuchen.

Es können dabei bereits feinste funktionelle Störungen und Zellmembranschäden, die klinisch noch nicht nachweisbar sind, aber bereits Symptome und Befindlichkeitsstörungen hervorrufen, erkannt und gezielt behandelt werden. Damit ergänzt dieser Test die schulmedizinische Diagnostik und ist auch für Kinder und Jugendliche bestens geeignet.

Neben der körperlichen Untersuchung auf Erkrankungen und Funktionsstörungen werden auch toxische Belastungen wie zum Beispiel bakterielle oder virale Krankheitserreger und Pilze identifiziert.

Bei Bedarf kann der Test auf Allergene, die  Allergien und Unverträglichkeiten auslösen sowie auf Parasiten und Umweltbelastungen ausgeweitet werden, um dort den Grad der Belastung festzustellen.

Für die Therapie notwendigen Medikamente werden ebenfalls mit dem Bluttest bestimmt. Die individuelle Auswahl und Dosierung von pflanzlichen, homöopathischen und spagyrischen Mitteln sowie speziellen Enzymen entfalten ein hohes Heilpotenzial.

Die Ergebnisse des Tests werden ausführlich mit dem Patienten besprochen und sind auch mit einer Ernährungsempfehlung verbunden. Eine gezielte Ausleitung/ Entgiftung der belastenden Stoffe kann erheblich zum Heilungsprozess beitragen.

Autonomer Responsetest (ART)

Der Autonome Regulationstest ART ist ein wichtiger Teilbereich der Neurobiologie nach Dr. Klinghardt. Es handelt sich um ein Untersuchungssystem, das mit einem kinesiologischen Muskeltest die tiefer liegenden Ursachen von körperlichen und seelischen Beschwerden bzw. Krankheiten aufdeckt.

Durch diese Art des Testens wird der Körper als Bio-Feedback-Messgerät eingesetzt.

In der ART wird das autonome Nervensystem (ANS) in seiner Rolle als Mittler zwischen allen Organen und Zellen des Körpers genutzt. Störungen im Kommunikationssystem des ANS haben eine Störung unserer Gesundheit zur Folge.

Dr. Klinghardt unterteilt die Ursachen von Erkrankungen in 7 Hauptfaktoren:

  • Unerlöste seelische Konflikte
    einschneidende, unverarbeitete Erlebnisse, die häufig in der nicht erinnerbaren Zeit unserer Kindheit liegen und später zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen können
  • Energetische Blockaden und Störungen
    Verletzungen, Narben, Zähne und Mundraum, Piercings, Tattoos, Brillen, usw.
  • Lebensmittel- und Umweltallergien
    Gluten, Lactose, Nüsse, Hausstaub, Pollen, Tierhaare, usw.
  • Geopathische Belastung und biophysikalischer Stress (Elektrosmog)
    gestörter Schlafplatz, Arbeitsplatz oder Sitzplatz im Auto, usw.
  • Toxinbelastung
    Schwermetalle (z.B. Quecksilber aus Amalgamfüllungen, Impfungen), Lösungsmittel, Medikamentenrückstände, Haarfärbemittel, Petrochemikalien, Holzschutzmittel, Biotoxine (Toxine von Bakterien, Viren, Pilzen), usw.
  • Mangelzustände
    Proteine, Fettsäuren, Spurenelemente, Vitamine, Enzyme, Sauerstoff, usw.
  • Strukturelle Komponente
    Zahnfehlstellungen, Wirbel- und Beckenverschiebungen, Faszienverkürzungen, Haltungsschäden, usw.

Der Autonome Regulationstest ermöglicht es, aus all diesen Faktoren das primäre Störfeld, welches das ANS am stärksten belastet, herauszufinden.

Diese einzigartige Verknüpfung von modernsten Erkenntnissen aus der Neurobiologie mit bewährten Konzepten aus der Naturheilkunde und der Psychotherapie ermöglicht es, auf komplexe Zusammenhänge im Menschen wirkungsvoll einzugehen.

Wenn die primären Störfelder erkannt und behandelt werden, wird der Körper in der Regel wieder in die Lage versetzt, seine „Fehlsteuerungen“ zu erkennen und selbstregulativ zu korrigieren.

Bioscan SWA

Der Bioscan SWA (Skalar- Wellen- Analyse) ist in meiner Praxis neben dem elektromagnetischen Bluttest und dem Autonomen Responsetest nach Dr. Klinghardt (ART) eine wertvolle diagnostische Hilfestellung.

Über einen Handsensor werden elektromagnetische Wellensignale, die im Körper erzeugt werden, aufgenommen und anschließend über das Analysegerät ausgewertet. Eine Messung liefert ca. 230 spezifische Körperwerte aus 31 verschiedenen Themenbereichen.

Sie erhalten damit ohne Stechen, ohne Blutentnahme - also absolut schmerzfrei - und ohne lästiges Warten auf die Laborergebnisse wichtige Hinweise zu Ihrem derzeitigen Gesundheitszustand.

Nach der Messung erhalten Sie Empfehlungen zur Therapie und Prävention. In sinnvollen Abständen erfolgen Kontroll- bzw. Verlaufsmessungen.

Im Rahmen der Empfehlungen wird besonders auf die Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen wie z.B. Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Coenzyme gelegt. Mangelzustände können auf Basis des Messergebnisses gezielt ausgeglichen werden.

Daneben wird auf Belastungen mit Homotoxinen, Schwermetallen und elektromagnetischer Strahlung geachtet und maßgeschneiderte Ausleitungskonzepte bzw. Vermeidungsstrategien entwickelt.

Die Auswertung mit dem Bioscan SWA ist zwar schulmedizinisch nicht anerkannt und ersetzt auch nicht andere schulmedizinisch anerkannten Diagnosemethoden. Dennoch liefert sie für eine ganzheitliche Behandlung wertvolle Erkenntnisse.